Die 7 Chakren

chakren meditation

Einführung in die Lehre der 7 Chakren

Die Lehre der Chakren besteht aus einer Fülle unterschiedlicher Abläufe und Elemente, die sich in vielen spirituellen Traditionen wiederfinden. Spannend ist dabei, dass sie sich gegenseitig ergänzen und miteinander harmonieren.

Chakren sind die Energiezentren unseres Körpers. Durch sie fließt unsere gesamte Lebensenergie hindurch. Die alten Schriften besagen, dass es 72.000 Chakren gibt. Doch für uns und unseren Körper sind lediglich 7 Chakren von Bedeutung.

Alle 7 Chakren haben ihren Sitz im Oberkörper und liegen übereinander. Das Wort Chakra bedeutet in etwa Rad oder Kreis. Viele Menschen stellen sich darunter vor, wie der Körper von unten nach oben von einem Energiewirbel durchflutet wird.

Leider kommt es aufgrund unserer heutigen Lebensweisen vor, dass ein Chakra oder sogar mehrere Chakren blockiert werden. Dies geschieht, wenn hinderliche Emotionen oder bestimmte Erlebnisse einen freien Lauf unserer inneren Lebensenergie verhindern. Selbst, wenn nur ein Chakra von der Blockierung betroffen ist, beeinflusst das auch die Chakren, die oberhalb und unterhalb des betroffenen Chakras liegen.

teich mit lotuspflanze

Der natürliche Lauf unserer Lebensenergie beginnt im untersten Wurzelchakra und steigt hinauf zum obersten Kronenchakra. Die Öffnung des siebten und somit letzten Chakras ermöglicht eine spirituelle Erleuchtung. Ist dieser Prozess durch Blockaden gestört, staut sich die Energie an der besagten Stelle auf und führt zu Ungleichgewicht. Anzeichen für eine Blockade kann beispielsweise innere Unruhe sein.

Jedes Chakra hat eine andere Bedeutung. Demnach sind die Gründe für Blockaden und die körperlichen Symptome unterschiedlich. Nachfolgend kannst du herausfinden, ob deine Lebensenergie gut im Fluss ist oder ob doch Handlungsbedarf besteht.

Die 7 Hauptchakren und ihre besonderen Eigenschaften

Die 7 Hauptchakren machen die menschliche Lebensenergie aus. Das erste Chakra verläuft entlang der Wirbelsäule bis hin zum Kronenchakra über den Scheitel. Jedes der 7 Chakren hat eine unterschiedliche Bedeutung und eine eigene Farbzuordnung. Das höchste Chakra sticht als einziges durch sein prächtiges Farbtrio heraus.
Der Höhepunkt ist es, die Chakren von Blockierungen zu lösen und den befreienden Zustand der Spiritualität zu genießen. Dabei beginnen wir mit dem untersten und somit ersten Energiezentrum.

Wurzelchakra – Muladhara

symbol für das wurzelchakra

Das Wurzelchakra ist auch unter den Namen Muladhara bekannt. Seinen Platz findet das unterste Chakra in der Höhe des Gesäßes im Beckenboden. Ausschlaggebend ist der visuelle Genuss eines vierblättrigen und tiefroten Lotus.

Muladhara steht für das Urvertrauen, welches sich in den ersten beiden Jahren der Kindheit entwickelt. Das geöffnete Wurzelchakra bietet ein Gefühl der Geborgenheit und Sicherheit. Die Lebenskraft sprüht aus jeder Zelle des Körpers heraus. Eine Blockierung des Wurzelchakras zeichnet sich durch das Empfinden von Angst und Depressionen aus. Menschen mit solch einer Blockade leben mit einem Mangel an Selbstvertrauen.

Sakralchakra – Svadhisthana

symbol für das sakralchakra

Symbolisch gesehen steht das Sakralchakra für Sexualität, Beziehungen und Lebenslust. Die Gestalt des zweiten Chakras sticht durch seine sechs orangefarbigen Blätter heraus. Das Sakralchakra, oder auch Svadhisthana genannt, befindet sich ein Stück weit über dem Bauchnabel.

Ist es in Balance, so empfindet der Mensch eine innere Unbeschwertheit und öffnet sich leichter für Neues. Er strotzt vor Vitalität und genießt voller Freude die Nähe zum Partner. Bei einem blockierten Sakralchakra lässt die Sexualität häufig nach. Der Mensch fühlt sich überwiegend schuldig und füllt seine Gedanken häufig mit Sorgen.

Solarplexuschakra – Manipura

symbol für das solarplexuschakra

Der Sitz des zehnblättrigen gelben Solarplexuschakras befindet sich leicht über dem Bauchnabel in der Nähe des Magens. Die Energie des Manipuras steht für das Selbstwertgefühl, die Intuition und die Autonomie. Ein geöffnetes Solarplexuschakra verleiht dem Menschen einen guten intuitiven Sinn und es fällt ihm leichter, Entscheidungen zu treffen.

Leidet jemand unter Scham- oder Angstgefühlen, ist das ein Signal für ein verschlossenes Solarplexuschakra. Häufig möchte dieser Mensch die Kontrolle nicht verlieren. Dadurch mindert sich die Kraft der Intuition und Kontrollzwänge finden ihren Anfang. Häufiges Erleben von Gefühlsschwankungen gehört ebenfalls zu der Auswirkung des blockierten Manipuras.

Herzchakra – Anahata

symbol für das herzchakra

Das grüne Herzchakra befindet sich mittig der Brust und steht für Harmonie, Mitgefühl und Vergebung. Anahata öffnet den Menschen für gutherzige Gefühle sich selbst und anderen gegenüber. Menschen, deren Herzchakra offen ist, vergeben anderen und sich selbst viel leichter.

Kummer und Rückschläge können das Herzchakra verschließen und den Energiefluss der umgebenden Chakren beeinträchtigen. Ein verschlossenes Herzchakra führt zur Lieblosigkeit und Gefühlskälte sich selbst gegenüber. Dieser Mensch streitet sich öfters mit seinen Mitmenschen oder erlebt das Gefühl der Verbitterung.

Halschakra – Vishuddha

symbol für das halschakra

Das hellblaue Halschakra hat seinen Platz in der Nähe des Kehlkopfs. Es schenkt einem Menschen die Kraft, um klar zu kommunizieren. Ist das fünfte der sieben Chakren geöffnet, wissen wir ganz genau, wer wir sind und teilen unseren Standpunkt offen mit. Die Kreativität kennt in diesem Sinne keine Grenzen. Das geöffnete Halschakra verleiht dem Menschen die Freude, mit anderen in Kontakt zu treten und sich mit ihnen gerne verbal auszutauschen.

Der Drang, sich selbst etwas vorzumachen und eine Maske aufzusetzen, zieht unangenehme Konsequenzen mit sich. Das Halschakra verschließt sich, der Mensch verliert seinen Antrieb und zieht sich immer mehr aus seiner Umwelt zurück. Die Angst vor Ablehnung anderer ist viel zu groß. Doch mit dem Gefühl der Unruhe und einem blockierten Halschakra muss niemand leben.

Stirnchakra – Ajna

symbol für das stirnchakra

Das zweiblättrige blaue Stirnchakra liegt zwischen den Augenbrauen. Das sechste der 7 Chakren symbolisiert das Wissen, die Einsicht und das höhere Bewusstsein. Das Stirnchakra verleiht einem Menschen die Fähigkeit, klarer zu sehen, die innere Kraft einzusetzen und über den Horizont hinaus zu denken. Menschen, deren Stirnchakra geöffnet ist, vertraut auf seine Wahrnehmung und Intuition. Ein blockiertes Stirnchakra hingegen drückt sich in Kopfschmerzen und Unkonzentriertheit aus. Oft verspürt dieser Mensch starke Verlustängste.

Kronenchakra – Sahasrara

symbol für das kronenchakra

Das Kronenchakra befindet sich etwas über dem Scheitel. Nach oben hin ist es leicht offen und vereinigt den Menschen mit der Göttlichkeit und Spiritualität. (Spiritualität) Sahasrara schenkt uns ein Gefühl der Zusammengehörigkeit und lässt uns vollendet fühlen.
In diesem Zustand empfinden wir Menschen ein Gefühl des inneren Friedens und beantworten uns die Frage nach dem Sinn des Lebens.

Das Kronenchakra ist nicht so leicht zu öffnen, wie die anderen sechs Chakren. Bei einem geschlossenen Sahasrara verhalten wir uns ziellos, empfinden einen enormen inneren Schmerz und sind geplagt mit Hoffnungslosigkeit. Der tausendblättrige Lotus besteht aus drei Farben: Violett, Gold und Weiß.

Nebenchakren

Darunter sind weitere Energiepunkte im menschlichen Körper zu verstehen. Diese Energien finden ihren Platz in unseren Händen, Füßen, Armgelenken und Knien. Die bunten Nebenchakren sind jedoch nicht entscheidend, da ihre Lebensenergie nicht so stark aktiv ist, wie die der sieben Hauptchakren.

Aktivieren und Öffnen der Hauptchakren

Im ersten Schritt findest du heraus, welches Hauptchakra verschlossen ist. Danach löst du die hinderlichen Emotionen bewusst auf. Hier findest du ein paar Möglichkeiten, um dir den Prozess zu erleichtern.

zen steine vor bambuswaldMeditation

Bei einer Meditation verbindet sich die Seele mit dem Geist und dem Körper. Es entwickelt sich eine Sensibilität dafür, wo Blockaden oder Beschwerden auftreten. Mit der Zeit fällt es dir leichter, hinderliche Emotionen des blockierten Hauptchakras aufzulösen. Dabei spielt deine feinfühlige Wahrnehmung eine große Rolle. Je häufiger du meditierst, desto schneller löst du die Blockade auf. Falls mehrere der 7 Chakren blockiert sind, beginne stets mit dem untersten der sieben Chakren.

Yoga

Neben dem Meditieren hilft auch Yoga dabei, Blockaden aufzulösen. Probiere selbst aus, ob Yogaübungen deine 7 Chakren in Einklang bringen und für einen freien Energiefluss sorgen. Du spürst den Effekt in der Regel nach wenigen Sitzungen.

Edelsteine

Die Kraft der bunten Edelsteine überträgt sich auch auf den Menschen. Wie jedem der 7 Chakren eine Farbe zugeordnet ist, so ist diese bei Edelsteinen ebenfalls bedeutsam. Dein intuitiv ausgesuchter Edelstein unterstützt dich bei der Stärkung deiner 7 Chakren. Nimm dir die Zeit und lasse die Edelsteine auf dich wirken. Schau sie dir genau an und erfühle sie nach Möglichkeit mit deinen Händen. Deine Intuition führt dich zum richtigen Edelstein, der dich von nun an stärkt.edelsteine die den 7 chakren und zugeordnet sind

Düfte

Düfte wirken stimulierend und beruhigend auf die Energien der 7 Chakren. Dabei regen die wohlriechenden Öle deine Sinne an und bringen den Energiefluss deiner blockierten Chakren in Schwung. Falls du zu Hause meditierst, verbinde dies mit einem Duft deiner Wahl, um so viele Sinne wie möglich zu erreichen.

Die richtige Ernährung

Bei Blockaden empfiehlt sich eine ausgewogene Ernährung, die dich ganzheitlich wohlfühlen lässt. Achte deshalb darauf, welche Lebensmittel du zu dir nimmst. Dabei eignet sich am besten die ayurvedische Ernährung, die dich stärkt und deine Lebensenergie positiv beeinflusst. Anfangs kostet es etwas Mühe, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Doch halte dir im Hinterkopf: Es geht um dein Wohlergehen.

Farben

Ist eines deiner Hauptchakren verschlossen, kannst du durch die jeweilige Farbe dieser Blockierung entgegenwirken. Dazu eignen sich besonders Edelsteine oder Bilder. Deine Intuition führt dich zu den passenden Farben.

Klänge

Klänge und Töne öffnen blockierte Energiezentren und entspannen dich zudem beim Meditieren. Dazu eignen sich besonders Klangschalen, die einen positiven Einfluss auf deine Emotionen haben. Mittlerweile gibt es zahlreiche Apps, mit denen der Klang der Schalen imitiert wird. So kannst du zusätzlich unterwegs über deine Kopfhörer für einen freien Energiefluss sorgen

Scroll To Top