Now Reading
DER MONDSTEIN UND SEINE WIRKUNG

DER MONDSTEIN UND SEINE WIRKUNG

geschliffener Mondstein als Schmuckstück

DER MONDSTEIN – EIN HIMMELSKÖRPER UND EIN STEIN IN STÄNDIGEM WANDEL

Genauso wie der Mond mit seinem zunehmenden und abnehmenden Charakter zeigt auch der Mondstein abhängig vom Lichteinfall verschiedenste Facetten. Bei Betrachtung dieser beiden wunderbaren Körper wird klar, dass alles im Wandel und Teil eines Zyklus ist. Es wird klar, dass nichts Beständigkeit hat. Und so wie der Mond ein Symbol der Intuition ist, wird auch dem Mondstein nachgesagt, er habe eine stärkende Wirkung auf unsere intuitiven Kräfte. Nicht nur die Intuition profitiert von der weitreichenden Energie dieses geheimnisvollen Kraftsteins. Liebende schöpfen neue Verbundenheit und Frauen mehr Kraft aus seinem mystischen Vermögen. Im Folgenden erfährst du alles Essentielle, was du über diesen Edelstein und seine Effekte und Verwendung wissen solltest!

BESCHREIBUNG DES MONDSTEINS

Der Mondstein ist weiß-bläulich, gräulich oder gelblich gefärbt, mit einer Oberfläche, die besonders schön bei Bewegungen gegen das Licht schimmert. Neben bekannten Vertretern wie Epidot, Chrysokoll und Azurit gehört auch er zu der Gruppe der monoklinen Kristallsysteme. Die Kristalle dieser Systeme haben eine prismatische, tafelige oder säulige Form. Nur in seltenen Fällen tritt der Mondstein in trikliner Form auf und bildet keine Kristalle. Er ist eine Orthoklas-Varietät (Adular) und wird somit der Gruppe der Feldspate zugeordnet. Die Strichfarbe des Edelsteins ist weiß und seine Transparenz durchsichtig bis durchscheinend. Ihm werden zahlreiche Eigenschaften nachgesagt, die sich positiv auf Körper und Psyche auswirken. Er gehört deshalb auch zu den bekanntesten und begehrtesten Heilsteinen der Welt. Auch als täglicher Begleiter oder Schmuckstein macht er sich einen Namen und wird als Trommelstein und als Handschmeichler oder als Anhänger in einer Kette oder Ring getragen.

Synonyme Bezeichnungen sind Hecatolith, Wolfsauge, Ceylon-Opal, Selenitis, Adular.

verschiedene Varietäten des Mondsteins
Mondstein Varietäten

ENTSTEHUNG UND VORKOMMEN

Mondstein bildet sich überwiegend in Gesteinshohlräumen durch das Abkühlen von magmatischen Gesteinsmassen und deren anschließende kryptoperthitische Entmischung, die durch Verwitterungsprozesse unterstützt wird. Er setzt sich in erster Linie aus Aluminium, Silizium, Kalium und Sauerstoff zusammen und wird der Gruppe der Feldspate (Mineralklasse der Silikate) zugeordnet. Das typische bläuliche Schimmern ist auf eingelagerte Albit-Schichten zurückzuführen, die durch Brechung und Streuung des einfallenden Lichts bläulich-weiß erscheinen.

Er kann in vielen Ländern der Welt gefunden werden, häufigste und bedeutendste Lagerstätte ist aber Sri Lanka. Der Fundort ist dabei ausschlaggebend für die schimmernde Farbe. Sehr hochwertige Exemplare zeichnen sich durch die blaue Farbe aus und stammen überwiegend aus Madagaskar. Indische Funde hingegen haben eine eher trübe bis orange Nuancierung. Desweiteren findet man den wunderschönen Edelstein unter anderem in Australien, Brasilien, Myanmar, Österreich, Tansania, Norwegen, Polen und den USA.

GESCHICHTLICHE HINTERGRÜNDE

Es wird davon ausgegangen, dass die Bezeichnung des Mondsteins auf sein schimmerndes Aussehen, das an das Mondlicht erinnert, zurückzuführen ist und bis ins 18. Jahrhundert zurückreicht. Das bläulich-weiße Schimmern wird in der Fachsprache als Adulareszenz bezeichnet, weshalb er auch den synonymen Namen Adular trägt. Mit seinem geheimnisvollen Aussehen beeindruckte er schon die Menschen im alten Griechenland, die Araber und die alten Römer. Schon damals galt er als Symbol der Mondkraft und als Energiespender für Frauen und wurde als bedeutender Edelstein mit positiven Heil- und Wirkungskräften verehrt. Für die Römer und Griechen galt er als Kraftstein, da sie glaubten er sei in der Lage, die Eigenschaften des Mondes auf der Erde zu verstärken.

ungeschliffener Mondstein
Mondstein Trommelstein

BEDEUTUNG

Der Mondstein hat in vielen Kulturen der Welt auch heute noch verschiedene, äußerst kraftvolle Bedeutungen. In Indien wird er als Traumstein bezeichnet, da die Menschen dort davon ausgehen, er sei der Bringer schöner Träume. In der arabischen Kultur wird er oftmals als der Stein der Frauen bezeichnet, die diesen oft in die Kleidung einnähen, um ihn nahe am Körper zu tragen. Die ihm nachgesagten Eigenschaften mehr Einfühlvermögen und Zärtlichkeit hervorzurufen und dadurch die Liebe zu fördern, sind Grund dafür, dass er auch oft als Liebesstein bezeichnet wird. In manchen Kulturen gilt er als magischer Schutzstein und wird gegen schwarze Magie eingesetzt.

Neben den verschiedenen Bedeutungen, die ihm in den vielen Teilen der Welt zugeschrieben werden, haben dennoch alle Mondsteine etwas gemeinsam. Sie werden überall mit etwas Geheimnisvollen und Mystischen in Verbindung gebracht.

WIRKUNG AUF KÖRPER, GEIST UND SEELE

Die positiven Effekte des Heilsteins sind vielseitig und erstrecken sich sowohl auf den Körper als auch auf den Geist und die Seele.

KÖRPER

Dem Mondstein werden viele heilende Kräfte nachgesagt, weshalb er in der Reihe der Heilsteine eine wichtige Rolle übernimmt. Es wird davon ausgegangen, dass er Kopfschmerzen und menstruationsbedingtes Unwohlsein bei Frauen lindert. Er kann außerdem unterstützend bei der Heilung von hormonellen Hauterkrankungen, wie Akne, fettiger Haut oder Warzen eingesetzt werden. Ihm wird nachgesagt, dass er das Hormonsystem harmonisiert und sich dadurch positiv auf Fruchtbarkeit und Schwangerschaft auswirkt. In der Schwangerschaft sagt man ihm nach, dass er nicht nur währenddessen, sondern auch in der Zeit danach, besonders bei der Rückbildung und der Regulierung der Milchproduktion positive Effekte zeigen kann. Auch die Wechseljahre sollen durch sein Tragen hormonell begünstigt werden. Mondsüchtige (Schlafwandel) können von seiner heilenden Kraft ebenfalls profitieren. Es wird dabei empfohlen ihn eine komplette Mondphase lang unter das Kopfkissen zu legen. Man sagt ihm außerdem nach, dass er die Verdauung verbessert, die Knochen und Abwehrkräfte stärkt und den Heilungsprozess bei Unterleibskrankheiten, Stoffwechselerkrankungen, Diabetes, Durchblutungsstörungen und Adipositas fördert. Steinkundige gehen auch davon aus, dass er in der Prävention unterstützt.

REINIGUNG DES GEISTES

Der Edelstein ist bekannt dafür, dass er eine reinigende Wirkung auf den Geist hat. Er soll dabei besonders gut auf das Vishuddha Chakra (Hals) und Sahasrara (Krone) wirken, Erinnerungen an Träume fördern und bei der Verarbeitung des Alltags unterstützen. Ängste können dadurch gelindert und das Treffen wichtiger Entscheidungen vereinfacht werden. Des Weiteren kann er Mut fördern, die Kreativität bekräftigen und zu mehr innerer Ruhe führen. Er wird auch als Hilfe bei Stress, Unausgeglichenheit und Unlust eingesetzt.

Schema eines Gehirns mit den Gefühlszentren

SEELE UND GEFÜHLE

Er beeindruckt nicht nur durch seine potentiellen Effekte auf physischer Ebene. Seele und Gefühle sollen ebenfalls von der Kraft des Edelsteins profitieren. Ihm wird nachgesagt, dass er eine stärkende Wirkung auf die Intuition hat, Gefühle intensiviert, emotionale Spannungen abbaut und dadurch das Einfühlvermögen und die Liebe fördert. Mit diesem Kraftstein kann Unbewusstes ins Bewusstsein gerufen und Empathie gesteigert werden. Auf seelischer Ebene wird die besonders starke Wirkung auf Frauen nochmals deutlich. Der Heilstein soll Frauen mehr Lebenskraft schenken und zu mehr Heiterkeit, Ausgeglichenheit und jugendlicher Ausstrahlung führen. Er gleicht weibliche und männliche Energie aus und hilft Männern, sich ihrer weiblichen Seite zu öffnen.

Der Mondstein eignet sich ideal für die Meditation, da er Harmonie fördert und seelische Ausgeglichenheit schenkt. Er verstärkt die Sensibilität für die Atmosphäre im Raum und für die Wahrnehmung anderer Wesen und kann somit während der Meditation zur Förderung tiefer Erfahrungen eingesetzt werden.

See Also
heilstein citrin

Der positive Einfluss und die harmonisierende Wirkung machen diesen Heilstein für viele Menschen unverzichtbar.

Kette mit drei Mondsteinen
Mondsteine eignen sich hervorragend als Schmuckstein

VERWENDUNG UND PFLEGE

Um von den vielen Vorzügen des Kraftsteins zu profitieren, gibt es je nach gewünschtem Effekt verschiedene Varianten diesen zu verwenden. Es wird davon ausgegangen, dass ein besonders großer energetischer Effekt erzielt werden kann, wenn er für längere Zeiträume direkt am Körper getragen wird. Hierbei bietet es sich an den Edelstein als Schmuckstück oder in der Hosentasche zu tragen. Zur Anwendung als Heilstein kann er außerdem auf Herz oder Stirn gelegt oder als Edelsteinwasser getrunken werden. Edelsteinwasser lässt sich einfach herstellen, indem der Heilstein in Wasser eingelegt oder gekocht wird und das Wasser anschließend idealerweise auf nüchternen Magen getrunken wird.

Damit du die positive Energie des Mondsteins lange Zeit genießen kannst, wird empfohlen ihn nach jedem Gebrauch unter lauwarmen Wasser zu reinigen. Um den Stein zu entladen legst du ihn einmal im Monat zusammen mit Hämatit-Trommelsteinen in eine Schale und zum Aufladen unter den Mond, idealerweise bei Vollmond. Nach der Menstruation bietet es sich besonders an, den Stein zu entladen und anschließend aufzuladen.

STERNZEICHEN & ESOTERISCHE BEDEUTUNG

Der Mondstein wird auf astrologischer Ebene den Sternzeichen Fische, Krebs und Wassermann zugeordnet. Er ist ein wichtiger Hauptstein des Krebses, da ihm nachgesagt wird, er öffne dem Krebs die Augen für die Realität und verleihe ihm die nötige Einsicht. Fische können durch seinen Einsatz eine erhöhte Empfänglichkeit für die Außenwelt und Wassermänner eine erhöhte Naturverbundenheit und Kontaktfähigkeit zu Menschen empfinden. Waagen und Skorpionen kann er ebenfalls zugeordnet werden. Er wird dem Monat Juni und der dritten Dekade zugerechnet und ist außerdem Symbolstein der Planeten Mond, Venus und Neptun.

Hinweis

Edelsteine sollten stets nur als unterstützende Maßnahme zur Heilung eingesetzt werden und ersetzen bei Beschwerden nicht den Besuch beim fachkundigen Mediziner.

Scroll To Top