Now Reading
TAROT: WAS ES MIT DEM KARTENLEGEN AUF SICH HAT

TAROT: WAS ES MIT DEM KARTENLEGEN AUF SICH HAT

Tarotkarten und Bücher

WAS IST TAROT EIGENTLICH?

Das bzw. der Tarot ist ein Kartenspiel, welches aus 78 Karten besteht. Diese werden unterteilt in 22 Trümpfe, 16 Hofkarten und 40 Zahlkarten. Mittlerweile gibt es 100 unterschiedliche Decks, die bekanntesten sind aber das Marseille-, das Rider-Waite- sowie das Crowley-Tarot. Während man früher diese Karten auch zum Spielen benutzt hat, dienen sie heutzutage ausschließlich zu psychologischen Zwecken und der Divination bzw. Wahrsagerei.

In der Bedeutung unterscheiden sie sich danach, ob sie der Großen Arkana oder der Kleinen Arkana zugeordnet werden – im Prinzip also, wie geheimnisvoll sie sind. „Arkana“ kommt nämlich ursprünglich aus dem Lateinischen („arcanum“) und bedeutet so viel wie „Geheimnis“. Da die Tarotkarten der Großen Arkana vor allem Einblicke in die innere Entwicklung, Liebe oder den Tod gewährleisten können, werden besonders diese zum Kartenlegen genutzt. Die Karten der kleinen Arkana liefern hingegen Antworten auf kleinere, alltägliche Fragen und Herausforderungen.

DIESE TAROTKARTEN GIBT ES

Wie schon erwähnt, gibt es im üblichen Tarot-Deck 78 Karten, die sich in der Zuordnung zur Großen bzw. Kleinen Arkana unterscheiden. Welchen Sinn oder welche Geheimnisse die verschiedenen Tarotkarten bergen, hängt also davon ab, zu welcher Arkana sie gehören.

TAROT BEDEUTUNG: GROßE ARKANA

Die Große Arkana besteht aus den 22 Trumpf- bzw. Symbolkarten – diese sind von 0 bis 21 durchnummeriert. Man sagt Ihnen nach, dass sie den Kernpunkt des menschlichen Seins widerspiegeln. Ihnen wird beim Kartenlegen auch eine größere Bedeutung zugeschrieben. Wir haben die 22 Trümpfe und deren Bedeutung für dich zusammengefasst:

  1. Karte 0: Der Narr: Diese Tarotkarte zeigt oft einen jungen Mann, der in die Luft schaut. Sie soll jugendliche Unwissenheit, Unbekümmertheit und Sorglosigkeit symbolisieren.
  2. Karte 1: Der Magier: Auf dieser Karte ist meist ein Magier abgebildet, der mit der rechten Hand in den Himmel und mit der linken auf den Boden zeigt. Er steht im Tarot für Selbstvertrauen und den Willen, Unmögliches zu schaffen.
  3. Karte 2: Die Hohepriesterin: Die Hohepriesterin kann für Weisheit, Intuition und Erleuchtung stehen – manchmal symbolisiert sie aber auch die Suche nach Rat.
  4. Karte 3: Die Herrscherin: Diese Tarotkarte zeigt oft eine üppige Frau in einem Garten. Deuten kann man sie meist in Zusammenhang mit Fruchtbarkeit, Mütterlichkeit, Schönheit, Natur, Liebe und Üppigkeit. Ab und zu steht die Herrscherin aber auch für Egoismus oder Selbstgefälligkeit.
  5. Karte 4: Der Herrscher: Die Karte des Herrschers symbolisiert Macht und Verantwortung. Gleichzeitig kann sie auch für die Kraft und Energie, sich neuen Herausforderungen zu stellen, gedeutet werden.
  6. Karte 5: Der Hierophant: Der Hierophant bzw. Hohepriester soll den Willen Gottes repräsentieren. Er steht für die Fragen nach Sinn- und Wahrheitssuche im Leben. Außerdem ist er ein Symbol für Weisheit und Erfahrung.
  7. Karte 6: Die Liebenden: Die Karte der Liebenden zeigt Adam und Eva im Paradies vor dem Sündenfall. Ihre Tarot Bedeutung umfasst Beziehungen, Verbindlichkeit, die große Liebe, aber auch eine Entscheidung, die von tiefstem Herzen gefällt wird.
  8. Karte 7: Der Wagen: Die Symbolik dieser Tarot-Karte lässt sich als Standhaftigkeit und Zielstrebigkeit, aber auch als Sturheit interpretieren.
  9. Karte 8: Die Kraft: Die Tarot-Karte Kraft zeigt eine Frau mit einem Löwen. Sie symbolisiert Kraft, Mut und Selbstvertrauen, steht aber auch für körperliche Gesundheit.
  10. Karte 9: Der Eremit: Hier wird ein alter Mann abgebildet, der mit einer Laterne in der Hand einsam auf einem Berg steht. Diese Karte repräsentiert das Alleinsein und die Zurückgezogenheit, kann aber auch in Bezug auf Konzentration und innere Ruhe gedeutet werden.
  11. Karte 10: Das Rad des Schicksals: Auf dieser Karte wird ein Rad mit dem Wort TARO dargestellt. Es symbolisiert die Eingebundenheit in das Wirken des Lebens, das Schicksalsrad und dass keine Situation ewig hält. Gleichzeitig steht es für die Herausforderungen, die das Leben bereithält sowie die Neugier Neues zu entdecken.
  12. Karte 11: Die Gerechtigkeit: Die Karte der Gerechtigkeit zeigt die Göttin Justitia mit einer Waage und einem Schwert in der Hand. Sie repräsentiert Gerechtigkeit, Fairness sowie Verantwortung. Außerdem fordert sie dazu auf, im Leben immer das richtige Maß zu finden.
  13. Karte 12: Der Gehängte: Der Gehängte ist ein Symbol der Einweihung und der Fähigkeit, die Welt von einem anderen Blickwinkel aus (also hängend) zu betrachten.
  14. Karte 13: Der Tod: Im Tarot steht der Tod zwar für Wechsel, Abschied und Ende. Das muss aber in keinem Fall etwas Negatives bedeuten! Denn auf das Ende von einer Sache folgt immer der Anfang von etwas Neuem.
  15. Karte 14: Die Mäßigkeit: Die Mäßigkeit stellt einen Engel mit einem Fuß auf der Erde und dem anderen in einem Gewässer dar. Er symbolisiert den Fluss von Geschehnissen, Geduld sowie Ausgewogenheit. Im weiteren Sinne hat er die Bedeutung, dass man sein Leben selbst gestalten und Tatsachen nicht ungefragt hinnehmen sollte.
  16. Karte 15: Der Teufel: Der Teufel ist das Symbol für das Totale und Widerspruchslose. Seine Thematik ist die Macht bzw. Ohnmacht. Er steht auch dafür, Licht ins Dunkle zu bringen.
  17. Karte 16: Der Turm: Diese Tarotkarte repräsentiert Sturheit sowie das Gefängnis von festgefahrenen Gedankenkonstrukten und Weltbildern. Gleichzeitig steht der Turm für die Bereitschaft Neues und Unbekanntes zu erlernen.
  18. Karte 17: Der Stern: Der Stern bzw. Sterne haben in der Esoterik eine große Bedeutung – so auch im Tarot. Hier symbolisiert der Stern vor allem Offenheit, Erleuchtung und Hoffnung, aber auch Demut und Einfachheit.
  19. Karte 18: Der Mond: Der Mond soll für alles Unterbewusste wie z.B. Ängste, Einstellungen, Wünsche und Gedanken stehen. Außerdem ist er ein Symbol dafür, mit genau diesem Unterbewussten gelassen umzugehen.
  20. Karte 19: Die Sonne: Die Karte der Sonne wird meist in Zusammenhang mit Hoffnung, Idealismus und das Streben nach „höheren“ Dingen und Werten gedeutet. Gleichzeitig ist sie ein Symbol für geistige Klarheit und Erneuerung.
  21. Karte 20: Das Gericht: Die Symbolik des Gerichts deutet auf Neuanfang, Auferstehung und Abschied. Im weiteren Sinne repräsentiert sie die Bereinigung von Konflikten und die Lösung von Problemen.
  22. Karte 21: Die Welt: Die Welt kann im Tarot einerseits für Erfolg und das Erreichen eines Ziels stehen. Andererseits ist sie ein Symbol dafür, den größeren Sinnzusammenhang von Ereignissen zu verstehen.

Tarot Karten liegen nebeneinander

TAROT BEDEUTUNG: KLEINE ARKANA

Die kleinen Arkana besteht aus 56 Farbkarten, die den Skatarten sehr ähnlich sind. Sie unterscheiden sich in ihren Symbolen, den vier „Farben“: Stäbe, Münzen, Kelche und Schwerter. Jede Farbe besteht aus 10 Zahlkarten (Ass bis 10) und 4 Hofkarten (Bube, Ritter, Königin und König). Sowohl die Farben als auch die Bilder haben jeweils eine unterschiedliche Bedeutung. Das macht das Kartenlegen für Anfänger etwas schwer, sodass wir in diesem kurzen Überblick hier zunächst nicht näher auf die Bedeutung der Farbkarten eingehen wollen.

TAROT KARTENLEGEN SO GEHT’S

Im Tarot gibt es unzählige Möglichkeiten seine Karten zu legen. Jede Legeart bietet dabei unterschiedliche Deutungen. Wichtig ist aber nicht unbedingt, sich an ein bestimmtes System zu halten, sondern ein zu der Fragestellung passendes zu wählen. Das einfachste Legesystem ist das mit drei Karten. Eine weitere bekannte Legeart ist das keltische Kreuz. Beliebt ist aber auch das Tagestarot, bei der du nur eine Karte ziehst. Diese zeigt dir dann an, was der jeweilige Tag für dich bereithält.

Vor dem Kartenlegen ist es wichtig, dass du für eine entspannte und ruhige Atmosphäre sorgst. Das kannst du mit Kerzen, meditativer Musik und einem Räucherwerk erreichen. Dann solltest du das Tarot-Deck gut durchmischen und dich auf eine konkrete Fragestellung besonders gut konzentrieren. Nacheinander ziehst du dann die Anzahl der Karten, auf die du dich eingestellt hast. Lege sie nun nebeneinander von links nach rechts. Je nach Fragestellung haben die verschiedenen Plätze dann unterschiedliche Bedeutungen.

Zum Beispiel:

  • 1. Karte = Vergangenheit
  • 2. Karte = Gegenwart
  • 3. Karte = Zukunft

Oder:

  • 1. Karte = Was spricht dafür?
  • 2. Karte = Was spricht dagegen?
  • 3. Karte = Was passiert, wenn ich es tue?

WAS SIND MÖGLICHE FRAGESTELLUNGEN FÜR DAS TAGESTAROT?

Eine Tarot Tageskarte bietet als Tageshoroskop Antworten auf alle wichtigen Lebensfragen. Hier kannst du herausfinden, was der aktuelle Tag für dich bereithält – egal, um welchen Lebensbereich es sich handelt. Dennoch gibt es einige Fragen, die sich mit einer Tageskarte nicht beantworten lassen. Zu diesen gehören z.B. Fragen, die nur mit Ja oder Nein beantwortet werden können, oder nach einem bestimmten Namen, Ort und Datum verlangen. Fragen wie: „Welchen Herausforderungen muss ich mich heute stellen?“ oder „Wie kann ich den Tag heute am besten nutzen?“ sind hier möglich. Auch das Liebestarot, bei dem eine Frage zur Liebe gestellt wird, ist sehr verbreitet.

Frau legt Tarot Karten auf den Tisch

TAROT, HOROSKOP UND ASTROLOGIE: SO HÄNGEN DIE ESOTERIK-SYSTEME ZUSAMMEN

Oft werden Tarotkarten auch im Zusammenhang mit Sternzeichen gedeutet und daraus dann ein Horoskop erstellt. Wichtig dabei ist, das jeweilige Sternzeichen einer ganz bestimmten Tarotkarte genau zuzuordnen. Dessen Eigenschaften werden dann in die Deutung der jeweiligen Karte miteinbezogen:

  • Wassermann: Der Stern
  • Fische: Der Mond
  • Widder: Der Herrscher
  • Stier: Der Hierophant
  • Zwilling: Die Liebenden
  • Krebs: Der Wagen
  • Löwe: Die Kraft
  • Jungfrau: Der Eremit
  • Waage: Die Gerechtigkeit
  • Skorpion: Der Tod
  • Schütze: Die Mäßigkeit
  • Steinbock: Der Teufel
Scroll To Top