Now Reading
HEILSTEIN TURMALIN – WIRKUNG UND BEDEUTUNG

HEILSTEIN TURMALIN – WIRKUNG UND BEDEUTUNG

unbearbeiteter schwarzer turmalin

DER TURMALIN – DER IDEALE WEGBEGLEITER BEI TAG UND BEI NACHT

Ein schützender Wegbegleiter und so wunderschön zugleich! Der Turmalin ist in keiner Edelsteinsammlung wegzudenken. Seinen Bekanntheitsgrad hat er sich nicht nur durch seine wunderschöne und mystische Optik verdient, sondern auch durch seine heilbringende Kraft und die energetischen Vorzüge beim Einsatz in verschiedenen Technologien. Egal ob rot, blau, grün oder schwarz – wer diesen Edelstein besitzt, befindet sich garantiert in guter Begleitung, sowohl in dunklen als auch in hellen Tagen. Im Folgenden erfährst du alles Essentielle was du über diesen wertvollen Stein, sein Vorkommen und seine Bedeutung sowie die Wirkung und Verwendung wissen solltest!

EIGENSCHAFTEN

Der Turmalin ist bekannt für seine Farbvielfalt und tritt besonders häufig in rosafarbener (Rubellit), violetter (Siberit), bläulicher (Indigolith), grüner (Verdolith) und schwarzer (Schörl) Färbung auf. Einige Kristalle mit heller Färbung haben eine dunkle Spitze und tragen den Namen Mohrenkopfturmalin. Andere haben einen rötlichen Kern mit grüner Ummantelung und werden als Wassermelonenturmalin bezeichnet. Von besonderer Schönheit sind die Steine, die zunächst schwarz erscheinen und im Querschnitt verschiedene Farben zeigen. Die Varietät der Farben ist auf Beimengungen unterschiedlicher Elemente zurückzuführen. Eisen beispielsweise verleiht dem Edelstein eine blaue Nuance, während Titan grüne und Mangan pinke Färbungen unterstützen.

Turmaline haben einen glasartigen Glanz, einen muscheligen, unebenen Bruch und eine durchsichtige bis undurchsichtige Transparenz. Die Strichfarbe ist weiß und die Mohshärte mit 7 bis 7,5 relativ hoch, weshalb sie zur Gruppe der harten Mineralen zählen.

ENTSTEHUNG UND VORKOMMEN

Er kann sowohl unter metamorphen als auch unter magmatischen Bedingungen entstehen. Die Steine magmatischen Ursprungs entstehen bei Temperaturen von 600 bis 1100 Grad Celsius durch Kristallisation aus Restschmelze, die mit Eisen, Chrom, Magnesium oder Titan versetzt ist. Die metamorphen Steine entstehen bei Temperaturen von 450 bis 650 Grad Celsius durch das Auftreffen von granitoider Schmelze auf kalkhaltiges Gestein unter Anwesenheit von Bor, Fluor oder den Mineralien Fluorit und Topas.

Der Turmalin kann in vielen Ländern der Welt gefunden werden. Die bedeutendsten Vorkommen befinden sich unter anderem in Afghanistan, Angola, Brasilien, Madagaskar, Mosambik, Pakistan, Sri Lanka, Südafrika, Tansania, USA. Die Häufigkeit seines Vorkommens variiert abhängig von der Art.

GESCHICHTLICHE HINTERGRÜNDE

Das Wissen über den Turmalin geht bis in die Antike zurück. Durch seine charakteristische Farbvielfalt des gesamten Regenbogenspektrums kommt es vor, dass er mit anderen Steinen verwechselt wird. In vergangenen Zeiten glaubte man, seine Farbvielfalt sei darauf zurückzuführen, dass er von sich selbst heraus leuchtet. Tatsache ist aber, dass einige Turmaline pleochroitisches Verhalten zeigen, also abhängig vom Beleuchtungswinkel die Farbe ändern. Roter Turmalin wurde im Mittelalter neben Rubin und Granit als Karfunkel bezeichnet, während Grünfarbige oft mit Smaragden verwechselt werden. Der heutige Name Turmalin führt zurück ins 18. Jahrhundert und hat seinen Ursprung im Singhalesischen Turmali, was übersetzt verschiedenartiger Stein bedeutet. Aufgrund seiner guten elektrischen Leitfähigkeit lässt er sich durch Reibung elektrostatisch aufladen. Diese Eigenschaft machte man sich in früheren Zeiten zum Entfernen der Tabakasche aus Pfeifen zu Nutzen und gab ihm das Synonym Aschenzieher.

Besondere Bekanntheit in der Welt der Heil- und Edelsteine pflegt der schwarze Turmalin. Dieser wurde im Jahre 1562 erstmals mit dem Namen Schürl beschrieben, was seinem Vorkommen im sächsischen Erzgebirge zugrunde liegt (sächsische Gemeinde Schorl, heute Zschorlau). Weitere synonyme Bezeichnungen des schwarzen Turmalins sind Schörl, Schorl, Schorlit, Schurl, Schörlspat usw.

VERWENDUNG

Der Turmalin dient seit seiner Entdeckung bis in die heutige Zeit als beliebter Schmuck- und Kunststein. Zur Betonung seiner Farbe trägt er dafür oftmals einen facettierten Schliff. Ein bekanntes Beispiel des Turmalins als Zierstein ist die Meisterschale des Fußballs, die er elegant schmückt.

Besonders bekannt ist er außerdem für seine heilende Wirkung und seinen hohen Stellenwert im Reich der Heilsteine. Ihm wird nachgesagt, dass er große Schutzkräfte besitzt und negative Energien jeglicher Art von seinem Träger fernhalten kann.

Der Stein findet auch vielseitigen Gebrauch in der Technik. Er ist aufgrund der Pyro- und Piezoelektrizität interessant für die Energiegewinnung, dient als Material um Wasser und Luft elektrostatisch zu reinigen und wird als Stabilisator in Präzisionsgegenständen verwendet.

SCHWARZER TURMALIN (SCHÖRL) – WIRKUNG

Die positiven Effekte des schwarzen Heilsteins sind vielseitig und erstrecken sich sowohl auf den Körper als auch auf die Seele. Besonders häufig findet er Einsatz als Schutzstein gegen negative Energien, die von unseren Mitmenschen ausgehen. Ihm wird nachgesagt, dass er eigene Negativitäten eliminiert und sogar schwarze Magie abwehrt. Der Schutz des Schörls gegen negative Gedanken soll sich gleichermaßen auf physischer Ebene auswirken und den Körper gegen Strahlung schützen und die körperlichen Folgen mildern. Sowohl auf physischer als auch auf seelischer Ebene wirkt er insgesamt Auflösend auf Blockaden, wodurch positive Energieflüsse wieder angetrieben werden.

Neben der schützenden Funktion, soll der schwarze Stein energetische Kräfte besitzen, die besonders starke belebende und aktivierende Kräfte auf Körper und Geist haben können. Er fördert die Kreativität und steigert Aufmerksamkeit und Wahrnehmung. Neben den belebenden Effekten kann er eingesetzt werden, um hektische Umfelder zu harmonisieren und eine wohltuende Atmosphäre zu schaffen.

See Also
heilstein lapislazuli als halskette

Die Heilkräfte des Schörls sind auch nicht zu unterschätzen. Er soll einen reinigenden Einfluss auf das Nervensystem haben und dieses von negativen Energien befreien. Diese Wirkung findet besonders Bedeutung während der Meditation, da er die Konzentration stärkt und das Erreichen höherer Bewusstseinsebenen fördert. Ihm wird nachgesagt, dass er einen ausgleichenden Einfluss auf körperliche und seelische Blockaden hat und negative Energien bei richtiger Anwendung über die Füße ausgeleitet werden können. Er wird in der allgemeinen Schmerzbehandlung eingesetzt und man hat sich seine stabilisierende Wirkung bei Muskelverletzungen zu Nutzen gemacht. Man geht davon aus, dass er unsere Motorik verbessert, die Muskeln kräftigt und auf Herz, Nieren, Magen und Darm eine schützende und heilende Wirkung hat.

Insgesamt kann davon ausgegangen werden, dass sich die Wirkung dieses Heilsteins von Art zu Art, also je nach Farbgebung, etwas unterscheidet. Der grüne Turmalin beispielsweise unterstützt auf psychischer Ebene insbesondere den positiven Fluss und bringt Farbe und Enthusiasmus in den Alltag. Er fördert außerdem die Kreativität und positive Neuanfänge und ist somit ein beliebter Stein von Freigeistern und Träumern.

ANWENDUNG UND PFLEGE

Um von den vielen Vorzügen des Heilsteins zu profitieren, gibt es je nach gewünschtem Effekt verschiedene Varianten diesen zu verwenden. Es ist grundsätzlich empfehlenswert, den Stein am Körper und idealerweise mit direktem Kontakt zur Haut zu tragen. Bei der Behandlung und Entstörung von Narbengewebe wird der Stein über die Narbe gestrichen und dieser dadurch überschüssige Energie entzogen. Der Heilstein bietet sich außerdem zur Herstellung von Edelsteinwasser an. Edelsteinwasser soll eine kräftigende Wirkung haben und uns mit neuen Energien versorgen.

Um die starke Wirkung des Turmalins lange Zeit genießen zu können, wird empfohlen ihn regelmäßig unter fließendem lauwarmen Wasser zu entladen. Zum Aufladen bietet es sich an, den Stein für ein paar Stunden in eine Amethystdruse oder in eine Schale mit Hämatit-Trommelsteinen und Bergkristallen zu legen. Bergkristalle haben insgesamt einen dämpfenden Einfluss auf den Schörl, was zum Vorteil Derjenigen ist, die sich gegen die starken Kräfte dieses Heilsteins schützen wollen.

STERNZEICHEN & ESOTERISCHE BEDEUTUNG

Der Schörl hat seit vielen Tausend Jahren eine große Bedeutung in der Astrologie. Er wird den Sternzeichen Steinbock und Skorpion sowie als Planetenstein den Planeten Neptun und Pluto zugeordnet. Als Geburtsstein profitiert der Monat Oktober von der Kraft des Heilsteins. Alle im Oktober geborenen Kinder sollen durch ihn einen klaren Blick für neue Wege und einen guten Geschäftssinn erhalten.

Scroll To Top